Ortsgemeinde ASBACH
Der lebenswerte Zentrumsort im vorderen Westerwald
Der lebenswerte Zentrumsort im vorderen Westerwald

Jetzt ist Asbach am Zug!

Ortsgemeinde Asbach als "Schwerpunktgemeinde" anerkannt

Großes Ziel erreicht, Erfolg für die Ortsgemeinde Asbach

Ortsbürgermeister Franz-Peter Dahl erhielt am 26. Februar 2021 die Urkunde als Bestätigung der Anerkennung zur Schwerpunktgemeinde.

Innenminister Roger Lewentz hat im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms 2021 insgesamt 25 Gemeinden in Rheinland-Pfalz als weitere Schwerpunktgemeinden anerkannt. „In diesem Jahr stehen rund 23,5 Millionen Euro zur Förderung von Dorferneuerungsmaßnahmen zur Verfügung. Mit dieser Summe können wichtige Projekte realisiert werden, die die Infrastruktur in unseren Dörfern weiter verbessern werden“, betonte Lewentz.

Die Anerkennung als Schwerpunktgemeinde erfolgt für die Dauer von acht Jahren. Im Vorfeld der Bewerbung haben sich der zuständige Beigeordnete Wolfgang Krings und die Gemeindeleitung mit dem Gemeinderat hinsichtlich der Bewerbung entsprechend beraten und abgestimmt. Damit ist die Kommune aber auch verpflichtet, sich der Dorferneuerung im besonderen Maße anzunehmen.

                                                                                  Zahl der Einwohner steigt seit Jahren stetig

Die Ortsgemeinde hat sich in den letzten Jahren enorm entwickelt. Asbach konnte als attraktive Wohngemeinde allein innerhalb von 6 Monaten fast 100 Neubürger hinzugewinnen und der Trend hält an.

Ortsteile profitieren von der neuen Entwicklung

Der zuständige Beigeordnete Wolfgang Krings: „Wir haben für die nächsten Jahre eine Reihe von Projekten ins Auge gefasst, welche die Wohnqualität und die Attraktivität in Asbach und den Außenorten deutlich verbessern werden.“

Das Besondere für die Bürgerinnen und Bürger in der Vorgehensweise ist das Angebot einer Einbindung der Bevölkerung vor Ort, im Rahmen verschiedener Dorfmoderationen. Schwerpunkte der Dorferneuerung sind struktur- und funktionsverbessernde Maßnahmen, die die Ortskerne stärken und wiederbeleben und damit die unverwechselbare Siedlungs- und Kulturlandschaft erhalten. Dazu zählen insbesondere auch Maßnahmen, die einer Grundversorgungssicherung und der sozialen Daseinsvorsorge im Dorf dienen. Das Konzept wirkt, als wäre es auf die Pläne der Gemeinde Asbach nahezu zugeschnitten. In einem ersten Arbeitsgespräch trafen sich die Beigeordneten Johannes Brings, Wolfgang Krings und Werner Libske mit Ortsbürgermeister Franz-Peter Dahl (Foto) an dem bereits laufenden Projekt Museumswerkstatt am Bahnhof.