ANUAL e. V.

ANUAL e.V.

Erhalt und Verbesserung der Lebensräume heimischer, vielfach bedrohter Tier- und Pflanzenarten für die nachfolgenden Generationen, seit mehr als 35 Jahren

Wir sind ein gemeinnütziger Verein (Amtsgericht Montabaur, V. R. 11035) und parteipolitisch unabhängig. Für die Pflege und Vernetzung wertvoller Biotope sind wir zuverlässiger Partner der Naturschutzverwaltungen des Landes und des Landkreises. Wir arbeiten eng zusammen mit Landwirten, Waldbesitzern, Jägern, Anglern, Imkern und sonstigen Landschaftsnutzern.

Große Landschaftsflächen im Eigenbesitz

Um den ökologischen Wert wichtiger Landschaftsteile dauerhaft zu erhalten und zu steigern, haben wir inzwischen Flächen von mehr als 580.000 m² erworben, vor allem aufgelassene Steinbrüche, ökologisch wertvolle Wälder und Wiesen sowie Moorheideflächen im Buchholzer Moor. Möglich wurde das durch finanzielle Unterstützung der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz, aber auch durch Spenden von örtlichen Unternehmen und Privatleuten.

Steinbrüche als wertvolle Biotope

Die ehemaligen Basaltsteinbrüche Hinterplag und Bennau, beide fast vollständig im Eigentum des ANUAL, haben sich zu wertvollen Biotopen aus zweiter Hand entwickelt. Im Steinbruch Hinterplag ist z. B. das größte und vor allem stabilste Vorkommen von Gelbbauchunken im nördlichen Rheinland-Pfalz beheimatet. Der Steinbruch Bennau – im FFH-Gebiet Asbacher Grubenfeld gelegen – bietet einen sehr tiefen, nährstoffarmen See mit außergewöhnlicher Fauna und Flora.

Buchholzer Moor sowie Wiesen und Weiden

Das Buchholzer Moor, von dem nur noch kleine Reste vorhanden waren, ist inzwischen Heimat für typische Pflanzen- und Tierarten des wertvollen Lebensraums Moorheide. Seltene Torfmoose und der Sonnentau sind nach vielen Jahren plötzlich wieder aufgetaucht.

Die artenreichen Wiesen und Weiden des ANUAL werden in aller Regel von Landwirten der Region bewirtschaftet. Die traditionelle Nutzung erhält hier eine Vielfalt, die letztlich auch durch diese Art von Nutzung entstanden ist. Im Wahler Bachtal ist dies in besonderer Weise gelungen. Hier wird eine Fläche von 8,4 Hektar durch eine kleine Herde schottischer Hochlandrinder gepflegt. Die robusten Tiere nutzen die mehr oder weniger feuchten Weiden, aber auch das bachbegleitende Gehölz, und sorgen dafür, dass die biologische Vielfalt in diesem Bachtal erhalten bleibt.

Streuobstwiesen

Streuobstwiesen sind ein weiterer Schwerpunkt. Sie sind landschaftsprägend und haben eine große Artenvielfalt aufzuweisen – auch an fast vergessenen Obstsorten. Auf 13 Streuobstwiesen besitzt der ANUAL mehr als 400 Obstbäume und mehr als 150 Sorten. Mit Pflanzung und Pflege sorgen wir dafür, dass Streuobstwiesen auch zukünftig im Asbacher Land ihren Platz haben.

Bachpatenschaften

Da Naturschutz nicht an der Wasseroberfläche enden darf, haben wir Bachpatenschaften übernommen und die Fischereirechte für den Pfaffenbach gepachtet. Dieser beherbergt noch eine reproduzierende Population an Bachforellen – in unseren heimischen Bächen leider eine Seltenheit. Wir unterstützen eine naturnahe Entwicklung, von der außer der Bachfauna sowohl Reiher und Schwarzstörche als auch Angler profitieren werden.

ANUAL investiert in Jugendarbeit 

Die Jugendarbeit ist in allen Bereichen ein wichtiger Bestandteil der ANUAL-Aktivitäten – sie ist die Grundlage für eine Fortsetzung unserer Arbeit auch in Zukunft. Mit dem Haus der Natur im Pfaffenbachtal haben wir dafür eine ideale Anlaufstelle, die natürlich auch für Veranstaltungen anderer Zielgruppen bestens geeignet ist. Schon fast legendär ist das „Haus der offenen Tür“ im Herbst, wo sich bei Apfelsaft und Obstkuchen alles ums Streuobst dreht.

Info / Adresse
  • ANUAL e. V.
  • Arbeitskreis für Natur- und Umweltschutz Asbacher Land
  • Am Spielhügel 24
  • 53567 Asbach-Oberplag
  • Google Maps aufrufen
Kontaktmöglichkeit / Zusatzinfo
Öffnungszeiten
  • Keine Öffnungszeiten hinterlegt
Ansprechpartner