Ortsgemeinde ASBACH
Der lebenswerte Zentrumsort im vorderen Westerwald
Der lebenswerte Zentrumsort im vorderen Westerwald

Der Umwelt zuliebe

In dieser Rubrik stellt der Ausschuss für Umwelt-, Klima- und Artenschutz der Ortsgemeinde Asbach in regelmäßigen Abständen Tipps, Anregungen und Hilfestellungen zu den Themen Umweltschutz, Mülltrennung und Müllvermeidung bereit.

19.10.2021 - Heizen - aber richtig

Die Heizperiode hat begonnen. Fossile Energieträger wie Gas und Heizöl sind teurer geworden und werden voraussichtlich auch noch weiter anziehen. Nicht nur deswegen, sondern auch der Umwelt zuliebe sollten Sie jetzt einige Tipps beherzigen.

  • Entlüften Sie Ihre Heizungen regelmäßig, vor allem jetzt zu Beginn der Heizperiode, da sie sonst sehr ineffizient heizen.
  • Stellen Sie keine Möbelstücke vor die Heizung, weil so viel Wärme verloren geht und unnötig Energie verschwendet wird und. Das gleiche gilt auch für Vorhänge.
  • Heizen Sie mit möglichst konstanter Temperatur und wechseln nicht ständig zwischen niedriger und hoher Temperatur. Dadurch sparen Sie Energie.
  • Wenn Sie einen heruntergekühlten Raum heizen wollen, drehen Sie die Heizung nicht bis auf die maximale Stufe auf. Das bietet keinen wesentlichen Zeitvorteil, es wird also nicht deutlich schneller warm, es erhöht nur Ihren Heizungsverbrauch und damit Ihre Kosten.

29.09.2021 - Pflanzenschneiden im Herbst

Beim herbstlichen Beschneiden wird unerwünschtes Wachstum entfernt, weil z.B. die betreffenden Triebe und Zweige krank, alt oder einfach hinderlich sind. Der Spätherbst ist der richtige Zeitpunkt, um sommergrüne Bäume und Sträucher zurückzuschneiden. Hierfür gibt es eine ganze Reihe guter Gründe, denn Laub abwerfende Gehölze begeben sich in die winterliche Ruhephase, und es entstehen weniger blutende Schnittwunden, weil der Saft sich schon zurückgezogen hat. Entfernen Sie die alten, kranken und brüchigen Triebe, um die Bruchgefahr an den Ästen zu verringern. Das ist bei großen, durch Sturm bruchgefährdeten Bäumen besonders wichtig.

In jeder Ortsgemeinde sind Astsammelplätze eingerichtet, damit Bürgerinnen und Bürger ihren Strauchschnitt während der Öffnungszeiten anliefern können. Informationen dazu finden Sie auf den Websites der jeweiligen Ortsgemeinde. Laub und Grasschnitt werden nicht angenommen.

Wenn Sie keinen Platz zur Lagerung von Gras und Laub haben oder keine Zeit zum Kompostieren, gibt es einen professionellen Weg, um Ihre Grünabfälle umweltfreundlich weiterzuverarbeiten.

Der Kreis Neuwied bietet einen Abholdienst für Grünabfall, den man über die Website www.abfall-nr.de/schecks bestellen kann. Vorlaufzeit 10 Tage! Nach Vereinbarung Grünabfall in Kübeln, Taschen etc. rausstellen, die dann ausgeleert werden, man bekommt die Kübel etc. zurück.


22.09.2021 - Die Blätter fallen - es ist Herbst

Am 22. September 2021 um 21:21 Uhr war der kalendarische Herbstanfang, der meteorologische Herbstanfang war am 1.September. In einem Gedicht von Rainer Maria Rilke heißt es: Die Blätter fallen, fallen wie von weit, als welkten in den Himmeln ferne Gärten.

Nicht ferne Gärten, sondern unser Garten zuhause muss jetzt für die Winterruhe bereit gemacht werden.

Jedes Jahr werfen Bäume und Sträucher ihre Blätter ab und sorgen so für jede Menge Arbeit. Der herbstliche Alltag vieler Gärtnerinnen und Gärtner besteht aus harken, kehren und einsammeln. Entsorgen Sie nicht alles Laub, lassen Sie bitte in einer Gartenecke einen Laubhügel liegen, den Sie mit ein paar Zweigen oder Steinen windfest machen. Laub ist ein natürlicher Winterschutz für die Pflanzen und Tiere und hat gleich mehrere Vorteile. Er bietet Igeln, Insekten und anderen Tieren ein Quartier in der kalten Jahreszeit, denn das Laub isoliert und bietet einen gemütlichen Unterschlupf. Nach dem Winter wird das Laub von tausenden Lebewesen abgebaut und in wertvollen Humus umgewandelt. Die Nährstoffe bleiben im Garten. Und noch ein Vorteil: Im Frühjahr danken es Ihnen die Igel und übernehmen die Kontrolle, falls Sie zu viele Käfer, Larven und Würmer im Garten haben sollten.


15.09.2021 - Saisonkalender Obst und Salat

Im 2. Teil des Saisonkalenders ist ersichtlich, wann Obst und Salat aus unserer Region frisch zur Verfügung stehen. Nach Monaten gegliedert, kann man auf einen Blick erkennen, welche Obstsorten und Salatarten in welchen Monaten erntereif sind. Nutzen Sie regional angebaute und von daher saisonal verfügbare Früchte und Salate. Eine gute Ökobilanz, beste Qualität und feiner Geschmack sprechen für heimische landwirtschaftliche Produkte. Der Saisonkalender wurde vor anderthalb Jahren vom Kreis vorgestellt und steht den Bürgerinnen und Bürgern als pdf-Datei zum Download zur Verfügung unter www.kreis-neuwied.de. Zudem liegen die Kalender im Visitenkartenformat im Gemeindebüro der Ortsgemeinde Asbach und im Rathaus aus.